"Kaiflex"-Produkte mit transparenter Ökobilanz

Das Institut Bauen und Umwelt (IBU) erstellt aktuell Umwelt-Produktdeklarationen für das "Kaiflex"-Produktsortiment.

EPDs liefern als Umweltkennzeichen umfassende Informationen zu Produkten, die relevant für den Bau von nachhaltigen Gebäuden und für Gebäudezertifizierungen sind. Damit schaffen sie mehr Klarheit in Bezug auf deren Ökobilanz: Die detaillierten Daten sind nach international genormten Methoden erfasst und auf wenigen Seiten übersichtlich zusammengetragen. In die Analyse sind sämtliche Umweltwirkungen wie Ressourcen- und Energiebedarf bei der Herstellung, Treibhauspotenzial und Recyclingmöglichkeiten einbezogen.

Dämmstoffe neben einem EPD-Siegel.
Quelle: Kaimann

Durch die Zusammenarbeit mit dem IBU stellt Kaimann die Weichen konsequent in Richtung einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Firmenpolitik: "Wir haben uns einer transparenten Umwelt-, Qualitäts- und Energiepolitik verpflichtet. Mit den EPDs liefern wir unseren Kunden einen weiteren anerkannten und verifizierten Nachweis für die Nachhaltigkeit unserer Produktion und Produkte. Heute und in Zukunft werden wir Effizienzpotenziale erschließen und Energiekosten senken", sagt Dr. Burkhard Schmolck, Geschäftsführer der Kaimann GmbH. "Wir richten alle Aktivitäten so aus, dass die Natur geschützt, Umweltbelastungen möglichst vermieden und der Ausstoß von umweltschädlichen Gasen wie CO2 reduziert werden." Deshalb ist Kaimann seit 2014 erfolgreich nach ISO 50001 (Energiemanagement) auditiert und zertifiziert worden. Zuvor erlangte das Unternehmen bereits 2013 die Zertifizierung nach ISO 14001 (Umweltmanagement).

Umweltschutz beginnt bereits mit der Produktion

Die dort gewonnenen Erkenntnisse fließen in die (Weiter-)Entwicklung der Produkte mit ein. Eine ständige Überprüfung des gesamten Herstellungsprozesses auf der Basis europäischer Normen sorgt für eine fortlaufende Optimierung wirtschaftlicher und umweltschützender Effekte. Wird beispielsweise ein Quadratmeter einer 19 mm dicken "Kaiflex" Isolierung hergestellt, werden rund 1,14 kg CO2 emittiert. Dabei ist die gesamte Produktion inklusive Rohmaterialherstellung, Transport und Lagerung berücksichtigt.

Die meisten "Kaiflex" Dämmstoffe bleiben 20 bis 30 Jahre installiert. In dieser Zeit verringert ein Quadratmeter der Isolierung die CO2-Emissionen um insgesamt durchschnittlich 330 bis 660 kg. Das heißt, eine 19 mm dicke "Kaiflex" Isolierung spart während ihrer Lebensdauer das 290- bis 580-fache der Menge an Kohlendioxid ein, die bei ihrer Herstellung emittiert wurde.

Weiterführende Informationen: https://www.kaimann.com/de-de/

Dienstag, 18.08.2020

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren