Waschtische aus Stahl/Email: Hygienisch, langlebig, robust

Waschtische fürs Bad gibt es in vielen Materialien, Formen, Farben und Oberflächen. Stahl/Email nimmt in dieser üppigen Auswahl an Waschtischen eine Sonderstellung ein – da ist sich Bette sicher. Der Hersteller setzt bei seinem gesamten Produktportfolio auf diesen Werkstoff.

Der Waschtisch aus Stahl/Email mit einer kratz- und schlagfesten Oberfläche.
Quelle: Bette
Stahl/Email-Waschtische besitzen eine makellose Oberfläche. Zudem zerkratzt sie nicht, ist schlagfest und unempfindlich bei der Reinigung des Waschtisches.

Der Waschtisch ist Dreh- und Angelpunkt eines jeden Bades. Er ist das Zentrum der Hygiene im Haus und wird bei jedem Händewaschen mehrfach täglich angesteuert. Den Gang zum Waschtisch sehen Psychologen auch als ein Zurücksetzen auf den Urzustand, auf saubere Hände, bevor eine neue Aufgabe angegangen wird. Die Motive hinter diesem Prozess und hinter der Anschaffung eines Waschtisches sind klar: Ein Ort der Sauberkeit muss versprechen, dass er selbst leicht sauber zu halten ist. Diese Eigenschaft erfüllt das ebenso harte wie unempfindliche und pflegeleichte Stahl/Email.

Das Bild zeigt einen klar geformten Waschtisch aus Stahl/Email.
Quelle: Bette
Waschtische aus Stahl/Email überzeugen mit klaren Formen.

Die Geschichte von Stahl/Email-Waschtischen ist lang. Allerdings beschränkten sich die Einsatzfelder historisch häufig auf einfache Lösungen in Küche, Bad, Waschküche und Garage. Mit modernen Fertigungsanlagen hat der Waschtisch aus Stahl/Email mittlerweile jedoch neue Attraktivität erlangt.

Produziert wird der Waschtisch in zwei großen Fertigungseinheiten: der Umformtechnik und dem Emaillierwerk. In der ersten Abteilung wird Titanstahl mit großen Pressen in Form gebracht, in der zweiten der Stahl mit einem Email-Überzug versehen. Der ist, rein technisch gesehen, eine Schmelze aus Glas, Quarz, Borax, Soda – und Wasser. Der Überzug wird aufgebracht und in einem Ofen gebrannt. Dieser glasartige Überzug ist extrem dünn und dadurch besonders flexibel – was der Optik und Robustheit des Waschtisches zu Gute kommt.

Waschtisch ganz in schwarz. Bette-Waschtische sind in vielen Farben erhältlich.
Quelle: Bette
Bette-Waschtische sind durch die Beimischung verschiedener Farbpigmente in die Email-Glasur in einer Vielzahl an Farben erhältlich.

Die hohe Belastbarkeit macht Stahl/Email zu etwas Besonderem. Denn die Kombination aus Stahl und Email ist sehr hart, dauerhaft formstabil, zerkratzt nicht, ist schlagfest und unempfindlich bei der Reinigung. Ein Waschtisch aus diesem Material kann also als Anschaffung fürs Leben angesehen werden, denn er altert nicht und seine reinigungsfreundliche Oberfläche glänzt selbst nach vielen Jahren noch wie neu.

Die Frau hat das Sagen

Wie ein Bad geplant wird, ist gut untersucht. Der Entscheider beim Kauf eines Waschtischs ist die Frau des Hauses. In der Abfolge der Badinvestition wird der Waschtisch an erster Stelle entschieden – er ist das Pionierprodukt des Bades, eine wichtige Vorentscheidung. Nach dem Waschtisch (seiner Oberfläche, Farbe, Materialität, Design und Funktionalität) richten sich viele andere Badobjekte und auch die logistische Badplanung. Dieser Logik folgend kann nur ein attraktives Waschtisch-Angebot auch eine Weichenstellung hin zu diesem Material herbeiführen.

Die Fertigungsanlagen
Quelle: Bette
Bette Waschtische entstehen in zwei großen Fertigungseinheiten: der Umformtechnik und dem Emaillierwerk. In der ersten Abteilung wird Titanstahl mit großen Pressen in Form gebracht, in der zweiten der Stahl mit dem Email-Überzug „Bette-Glasur“ versehen.

Der ostwestfälische Stahl/Email-Spezialist Bette ist einer von ganz wenigen Herstellern, der das Material auch für das Waschtischformat nutzt. Thilo C. Pahl, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, führt das Know-how im kleinen Format vor allem auf eine hochflexible Fertigung zurück. Der Hersteller produziert am Standort Delbrück – und nur dort, so garantiert er – in einer Kombination aus Hightech-Fabrik und Handarbeit. Anpassungen in Maßen, Armaturenposition, Farben oder Oberflächen sind kein Problem, sondern mittlerweile häufig geübte Praxis. „Der Waschtisch aus Stahl/Email ist anspruchsvoll – aber er belohnt den Käufer mit einer Oberflächenqualität, hoher Lebensdauer und einem Hygieneversprechen, das kaum eine andere Waschtischlösung so bieten kann.“ http://www.bette.de

Der Email-Überzug des Waschtisches wird aus sechs Komponenten hergestellt.
Quelle: Bette
Der Email-Überzug ist eine Schmelze aus Glas, Quarz, Borax, Soda, Farbpigmenten – und Wasser.

"Für den Waschtisch genau das richtige Material"

Es gibt viele Materialien, aus denen Waschtische gefertigt werden. Warum es gerade Stahl/Email sein soll, weiß Bette-Geschäftsführer Thilo C. Pahl:

Wer feine, makellose Oberflächen liebt und präzise gefertigte Kanten, der ist bei Stahl/Email genau richtig. Ein Waschtisch ist das mehrfach täglich benutzte Hygienezentrum des Bades. Makellosigkeit ist da ein gutes Design- und Hygienestatement.

Weiterführende Informationen: http://www.bette.de

Freitag, 23.09.2016