Menerga gewinnt bei 6. deutschen Kältepreis

In der Kategorie "Energieeffiziente Kälte- und Klimaanlagen mit indirekter Kühlung" wurde Menergas klimaneutrale Kühltechnologie basierend auf hybrider, adiabater Verdunstungskühlung mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

Menerga hat sich mit seiner klimaneutralen Kühltechnologie "AdiabaticzeroGWP" auf Basis der bewährten "Adconair"-Wärmerückgewinnung für die Auszeichnung beworben und konnte die Fachjury überzeugen.

Die Lösung, die eine indirekte, adiabate Verdunstungskühlung mit einer Taupunktkühlung in einem RLT-Gerät vereint, wurde in der Kategorie "Energieeffiziente Kälte- und Klimaanlagen mit indirekter Kühlung" mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

Diese Kühltechnologie verzichtet komplett auf eine konventionelle Kompressionskälteanlage und nutzt lediglich Wasser als Kältemittel. Das hat nicht nur positive Auswirkungen auf die Umweltbilanz der Anlage, da durch die Nutzung von Wasser als Kältemittel keine Treibhausgase entstehen, sondern reduziert - durch den Entfall der ansonsten benötigten Register für Kälteanlagen oder Kühler in der RLT-Anlage - auch den Elektroenergieverbrauch der Ventilatoren ganzjährig um bis zu 10 % .

Die Grafik beschreibt die Funktionsweise der Kühltechnologie
Quelle: Menerga GmbH
Die klimaneutrale Kühltechnologie "Adconair Adiabatic" basiert auf hybrider, adiabater Verdunstungskühlung.

Innerhalb der ersten Hälfte des Wärmeübertragers nutzt diese Kühltechnologie die indirekte, adiabate Verdunstungskühlung. Damit wird die Außenluft bereits vorab zu einem großen Teil vorgekühlt. In der zweiten Hälfte des Wärmeübertragers findet die sogenannte Taupunktkühlung statt. Dafür wird ein Teil der bereits vorgekühlten Außenluft nach dem Austritt aus dem Wärmeübertrager als Prozessluftvolumenstrom entnommen, dem Wärmeübertrager im Gegenstromprinzip wieder zugeführt und nochmals befeuchtet. Auf diese Weise findet eine erneute, indirekte Verdunstungskühlung statt.

Anders als bei konventionellen Systemen ist die tiefstmögliche Zulufttemperatur nun nicht mehr abhängig von der Feuchtkugeltemperatur der Abluft, sondern von der Feuchtkugeltemperatur der vorgekühlten Außenluft. Somit können auch bei hohen Feuchtelasten die Wärmelasten aus den klimatisierten Räumen abgeführt werden.

Weiterführende Informationen: http://www.menerga.com/de

Montag, 14.05.2018