Hörmann unterstützt digitale Planung mit BIM-Modellen

Aktuell können für mehr als 100 Produkte BIM-Daten aus allen Produktbereichen genutzt werden.

Mehrere Hersteller von Bauprodukten, darunter auch Hörmann, gründeten 2017 den Fachverband "Bauprodukte Digital". Das Ziel der Initiative mit dem Label "productsforbim" ist, praxiskonforme digitale Produktdaten und Services zu gestalten, Informationen und Erfahrungen untereinander auszutauschen, Hersteller und Kunden zu vernetzen und digitale Wertschöpfungsketten zu erweitern.

Ein Mann sitzt an einem Schreibtisch.
Quelle: Hörmann
Hörmann bietet BIM-Daten für mehr als 100 Produkte aus allen Produktbereichen an. Architekten und Planer können so auf dreidimensionale Objekte der Bauelemente des Tor- und Türherstellers zurückgreifen und diese für die Konzeptionierung ihrer Projekte nutzen.

Das Thema BIM wird bei Hörmann von einem eigenen Team betreut. Es unterstützt die Hörmann Fachberater, die die Architekten, Ingenieure, Bauausführenden oder Facility-Manager eng bei ihren Bauvorhaben begleiten und bei der Konzeptionierung von Projekten behilflich sind. "Wir legen großen Wert auf praxistaugliche Informationen und sind dafür im permanenten Austausch mit unseren Partnern", so Knut Haufe, Team-leiter Architektenprogramm und BIM bei Hörmann.

Die BIM-Modelle werden ständig aktualisiert, sodass sich die Planungsqualität erhöht und eine verlässliche Nutzung gewährleistet ist. Somit können alle am Bau Beteiligten schon vor dem Einbau das digitale Abbild inklusive aller jeweils relevanten Produktinformationen und -varianten der Hörmann Produkte einsehen. Die BIM-Daten der Bauelemente können beispielsweise schon in der frühen Planungsphase für eine Mengenermittlung genutzt werden. Außerdem lassen sich alle BIM-Objekte den produktspezifischen Größenbereichen anpassen. Dabei werden auch Maßabhängigkeiten, wie z.B. Einschubtiefen bei Toren, berücksichtigt.

Die BIM-Daten sind derzeit über das Architektenprogramm von Hörmann abrufbar und können mit Revit und Archicad genutzt werden. Zusätzlich können direkt aus dem Programm heraus individuelle IFC-Dateien angefordert werden, um auch in weiteren Architektenprogrammen die Daten der Hörmann Produkte nutzen zu können. Da Planungs- und Realisierungsprozesse von Bauvorhaben immer stärker vernetzt und internationalisiert sind, werden die Hörmann BIM-Modelle auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Polnisch und Ungarisch angeboten.

Weiterführende Informationen: https://www.hoermann.de

Donnerstag, 31.10.2019