Elektronischer Heizkostenverteiler

Heizkostenverteiler sind Erfassungsgeräte für den anteiligen Wärmeverbrauch. Er ist für die verbrauchsabhängige Berechnung von Heizkosten notwendig. Ein elektronischer Heizkostenverteiler bestimmt die Wärmeabgabe des Heizkörpers durch Erfassung der für den Wärmetransport maßgebenden Temperaturdifferenzen zwischen Heizkörpern und Raumtemperatur. Unterschieden werden bei elektronischen Heizkostenverteilern Systeme mit einem, zwei oder auch drei Temperatursensoren. Die genaueste Erfassung kann mit Dreifühlergeräten erfolgen, da bei ihnen neben Raumtemperatur noch die Vor- und Rücklauftemperatur am Wärmeübertrager bestimmt werden kann. Elektronische Heizkostenverteiler arbeiten deutlich präziser als einfache Verdunstungsgeräte, jedoch ist ihr Einbau auch 3-6-mal so hoch. Es ist aber möglich elektronische Heizkostenverteiler mit Funktechnologie auszustatten. Anforderungen an Heizkostenverteiler werden in der DIN EN 834 und der DIN EN 835 geregelt.

Quellen:

Seifert, Joachim (2015): Repititorium Heizungstechnik. Berlin: VDE Verlag GmbH

Laasch, Thomas u. Laasch, Erhard, Wiesbaden (2013, 13. Auflage), Haustechnik, Grundlagen, Planung, Ausführung, Springer Vieweg Verlag

Elektronischer Heizkostenverteiler mit Funkschnittstelle
Quelle: Techem GmbH
Elektronischer Heizkostenverteiler mit integrierter Funkschnittstelle von Techem

Alle Fachlexikoneinträge anzeigen

Freitag, 05.05.2017