Newforma: Durchgängiger Informationsworkflow mit PIM-Software

BAU 2019: Halle C5, Stand 137

Zur BAU in München präsentiert Newforma, Bausoftware-Anbieter für Projektinformationsmanagement (PIM), eine integrierte Lösung für die firmenübergreifende Zusammenarbeit an BIM-Modellen (Building Information Modelling). Die Software von Newforma fokussiert sich dabei stets auf projektbezogenen Tätigkeiten und ist in der Lage, anstehende Aufgaben an beteiligte Unternehmen im offenen Datenformat direkt aus dem BIM-Modell zu generieren.

Eine Frau betrachtet Baupläne.
Quelle: Newforma
Die Lösungen von Newforma präsentiert der Hersteller auf der BAU in Halle C5 am Stand Nr. 137.

Vor allem bei mittleren und größeren Bauvorhaben im Hoch- und Tiefbau, bei denen BIM-Modelle zum Einsatz kommen, werden die Plandaten unterschiedlicher fachplanerischer Disziplinen, wie Architekten, Tragwerksplaner oder TGA-Fachplaner, in einem übergreifenden BIM-Modell zusammengeführt. Dieses bietet die Möglichkeit einer Kollisionsprüfung. Wird dieses Modell durchgängig mit Newforma verzahnt, lässt sich auf diese Weise ein objektorientierter, nicht-invasiver Informationsworkflow schaffen, der die Basis für eine verbesserte Zusammenarbeit im Team bildet. Newforma ermöglicht dabei das Erzeugen von sämtlichen Aktionen für die Projektmitarbeiter, die direkt aus dem BIM-Modell generiert werden. Somit lassen sich die anstehenden Aufgaben für alle Beteiligten besser und transparenter steuern und untereinander abstimmen.

Vom 14. bis zum 19. Januar können Messebesucher der BAU, die auch 2019 wieder einen Schwerpunkt im Bereich Digitalisierung am Bau setzt, die Software mit all ihren Integrationsmöglichkeiten kennen lernen.

Montag, 03.12.2018