Wildeboer stellt optimiertes Brandschutzventil vor

Eine geringere Bauhöhe, flexiblere Einbaumöglichkeiten und ein optimierter Schallleistungspegel zeichnen die neue Baureihe der Brandschutzventils aus.

Ein Brandschutzventil.
Quelle: Wildeboer

"Dank der Reduzierung der Einbaustutzenlänge um 40 mm kann die Installation fortan noch platzsparender erfolgen", nennt Produktmanager Nils Zander einen Vorteil der neuen Baureihe. Nicht die einzige Verbesserung, die für noch mehr Flexibilität beim Einbau sorgt: So hat Wildeboer die Baureihe "BV92" außerdem mit Mauerankern aus Edelstahl ausgestattet, die sowohl aufklappbar als auch drehbar sind.

Generell besitzt das Brandschutzventil hinsichtlich des Einbauspektrums eine umfangreiche Vielfalt. Es kann in massive Wänden und Decken ebenso integriert werden wie in leichte Schachtwände und beidseitig bekleidete Metallständerwände sowie darüber hinaus in abgehängte oder freitragende, eigenständig feuerwiderstandsfähige Unterdecken.

Eine weitere Optimierung stellt der Wegfall der Drosselscheibe dar. "Dadurch gestaltet sich nicht nur der Einbau handlicher, sondern in Kombination mit dem überarbeiteten Ventilteller verringert sich auch der Schallleistungspegel", so der Produktmanager weiter. So ist der neue Ventilteller mit einer speziellen Dichtung versehen, die das Akustikverhalten positiv beeinflusst und ungewollte Störgeräusche um bis zu sechs Dezibel deutlich reduziert.

Doch nicht nur das Brandschutzventil selbst, sondern auch dessen Verpackung wurde überarbeitet. So setzt Wildeboer hier zukünftig auf eine umweltfreundliche Lösung, indem die Baureihe "BV92" in einer Kartonage geliefert wird.

Weiterführende Informationen: https://www.wildeboer.de/

Dienstag, 01.09.2020