Sonnenstromfabrik erhält Wachstumsschub durch globalen Unternehmensverbund

Die Sonnenstromfabrik (CS Wismar GmbH), Hersteller von PV-Modulen, wird Teil des Unternehmensverbundes der Centrotec Sustainable SE, Brilon.

Das PV-Modulwerk von Sonnenstromfabrik in Wismar.
Quelle: www.sonnenstromfabrik.com
Das PV-Modulwerk von Sonnenstromfabrik in Wismar.

Entsprechende Verträge wurden Ende August unterzeichnet. Centrotec ist eine in mehr als 50 Ländern vertretene Unternehmensgruppe, mit über 700 Mio. EUR Umsatz, die sich auf energieeffiziente Gebäudetechnik spezialisiert hat.

Mit dem Erwerb treibt Centrotec seine Bestrebungen für den zunehmenden Einsatz von erneuerbaren Energiequellen für die Wärme- und Frischluftbereitstellung in Gebäuden weiter voran. Die Photovoltaik-Lösungen der Sonnenstromfabrik sollen Teil im wachstumsstarken Segment der modernen und umweltfreundlichen Energielösungen von Centrotec werden. Für die Sonnenstromfabrik bedeutet die Zugehörigkeit zum internationalen Netzwerk der Unternehmensgruppe eine wichtige Weichenstellung in Bezug auf die Steigerung der Wachstumspotenziale und Marktchancen.

Für Kunden der Sonnenstromfabrik ändert sich im operativen Geschäft nichts. Das Unternehmen wird im Centrotec Konzernverbund als eigenständige Tochtergesellschaft von den bisherigen Geschäftsführern, Rüdiger Drewes und Dr. Bernhard Weilharter weitergeführt.

Zum Konzernverbund von Centrotec gehören u.a. bereits die Firmen Wolf, Brink Climate Systems und Ned Air.

Die Transaktion unterliegt unter anderem noch der kartellrechtlichen Freigabe durch das Bundeskartellamt. Der Vollzug wird zu Beginn des vierten Quartals 2020 erwartet.

Dienstag, 15.09.2020