Bauphysik

Sichere Häuser für 6.000 Menschen

Freitag, 07.10.2022

1.200 einkommensschwache Familien haben dank der „Cement Bamboo Frame Technology“ von Hilti ein neues Zuhause gefunden.

Mehr als 150.000 Bambusrohre wurden bislang für den Bau von sicheren und bezahlbaren Häusern mit der innovativen „Cement Bamboo Frame Technology (Zement-Bambus-Rahmen-Technologie)“ der Hilti Foundation verwendet. Laut einer Lebenszyklusanalyse hält ein mit dieser Technologie gebautes Haus bis zu 60 Jahre und belastet die Umwelt um 60 Prozent weniger als ein herkömmliches Betonhaus. Das entspricht einer Reduzierung um neun Tonnen CO2- Äquivalenten während der Lebensdauer des Gebäudes.

Bild zeigt Baustelle eines Bambus Hauses
Quelle: Hilti Deutschland AG
Sichere und bezahlbare Bambus-Häuser für einkommensschwache Familien in Süd- und Ostasien, im Südpazifik sowie in Mittel- und Südamerika.

Die Innovation der „Cement Bamboo Frame Technology“ besteht aus einem vorgefertigten, nachhaltigen Rahmensystem aus behandeltem, tragfähigem Bambus mit Metallverbindungen und Mörtel-Zement-Verputz. Sie wurde auf ihre Widerstandsfähigkeit gegen Erdbeben, Taifune, Brände und Insektenbefall getestet und hat großes Potenzial in tropischen Ländern und gefährdeten Regionen. Besonders relevant ist sie für Süd- und Ostasien, im Südpazifik sowie in Mittel- und Südamerika, wo Bambus seit jeher als Baumaterial verwendet wird.

Ursprung der „Cement Bamboo Frame Technology“ bei Hilti

Alles begann im Jahr 2012, als eine Hilti Ingenieurin eine Bautechnologie testete, bei der behandelter Bambus verwendet wurde. Später gründete die Hilti Foundation die BASE Bahay Foundation and das Innovation Center in Manila, um diese sichere, bezahlbare und nachhaltige Baulösung anzuwenden und zu verbreiten. Bisher wurden mehr als 1.200 Häuser gebaut, vor allem auf den Philippinen und in Nepal. Der Bau im großen Maßstab wird nun gemeinsam mit Partnerorganisationen umgesetzt.

Inzwischen hat auch das Innovation Center renommierte Partner aus dem akademischen und wirtschaftlichen Umfeld aus der ganzen Welt angezogen, u.a. die ETH Zürich aus der Schweiz, die Coventry University aus Großbritannien, die De La Salle University von den Philippinen sowie ARUP, ein bekanntes Designbüro aus Großbritannien. Die Partner führen gemeinsam Studien und Forschungsarbeiten über Bambus als Baumaterial durch, entwickeln neue Anwendungsmethoden und erarbeiten Standards für die sichere Verwendung von Bambus im Bauwesen.

„Angemessener Wohnraum ist ein Menschenrecht, und dennoch leben schätzungsweise 1,6 Milliarden Menschen weltweit – das ist jeder Vierte – in unzureichenden Wohnverhältnissen. Experten sagen voraus, dass sich diese Zahl bis 2030 auf drei Milliarden fast verdoppeln wird. Die Schaffung neuer, bezahlbarer und nachhaltiger Wohnungen für diese Menschen ist eine wichtige Aufgabe, die sich nicht nur auf ihre Sicherheit und Gesundheit, sondern auch auf ihre wirtschaftlichen und sozialen Chancen auswirkt“, sagt Werner Wallner, CEO der Hilti Foundation.

Bild zeigt Bau eines Bambus Hauses
Quelle: Hilti Deutschland AG
Die Innovation der „Cement Bamboo Frame Technology“ besteht aus einem vorgefertigten, nachhaltigen Rahmensystem aus behandeltem, tragfähigem Bambus mit Metallverbindungen und Mörtel-Zement-Verputz.

„Die »Cement Bamboo Frame Technology« ist nicht nur eine bezahlbare, innovative Technologie, sondern hat auch weniger als die Hälfte der Umweltauswirkungen im Vergleich zu herkömmlichen Gebäuden. Im Gegensatz zur traditionellen Bambus-Bauweise verlängert sie die Lebensdauer eines Hauses erheblich. Gemeinsam mit der Hilti Foundation möchten wir damit einen substanziellen Beitrag im sozialen Bereich leisten und gleichzeitig für mehr Nachhaltigkeit sorgen“, sagt Hilti CEO Christoph Loos.

Seit 2009 wird jedes Jahr am 18. September der Weltbambustag gefeiert, um auf diesen nachhaltigen und schnell nachwachsenden natürlichen Rohstoff aufmerksam zu machen. Dank der innovativen Bautechnologie der Hilti Foundation wird Bambus im sozialen Wohnungsbau immer beliebter. Das Material ist äußerst nachhaltig und im Vergleich zu konventionellen Gebäuden gleicher Qualität sind die Bauten um 15-20 Prozent günstiger.

Weiterführende Informationen: https://www.hilti.de/

Aktuelle Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden
Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie die aktuellen Artikel per E-Mail erhalten?

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren

 

Expertenfragen

„Frag‘ doch einfach mal – einen Experten!": Nach diesem Motto können Sie als Nutzer der TGA contentbase hier ganz unkompliziert Fachleute aus der Gebäudetechnik-Branche sowie die Redaktion der Fachzeitschriften HeizungsJournal, SanitärJournal, KlimaJournal, Integrale Planung und @work zu Ihren Praxisproblemen befragen.

Sie wollen unseren Experten eine Frage stellen und sind schon Nutzer der TGA contentbase?
Dann loggen Sie sich hier einfach ein!

Einloggen
Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Registrieren