Sichere Arbeitsplätze in Zeiten von COVID-19 durch gesunde Raumluft

Johnson Controls bietet Lösungen für die Raumluftqualität insbesondere in gemeinsam genutzten Gebäuden.

Ein Konferenztisch mit schwarzen Stühlen.
Quelle: Johnson Controls

Obwohl sich die Leitlinien für die Übertragung von COVID-19 stetig weiterentwickeln, sind sich Experten einig, dass die Qualität der Innenraumluft oberste Priorität haben sollte. Hier unterstützt Johnson Controls Gebäudeeigentümer und -betreiber dabei, geeignete Strategien zur Steigerung der Außenluftzirkulation, passende Filteroptionen für eine bessere Luftqualität und optimale Temperatureinstellungen zur Verlangsamung der Bewegung luftübertragener Krankheitserreger zu ermitteln. Auch wird zum Beispiel der Einsatz von UV-C-Beleuchtungslösungen zur Abtötung viraler Organismen berücksichtigt.

"Die Sicherheit der Menschen in Gebäuden ist seit 135 Jahren der Mittelpunkt unserer Mission. Jetzt zwingt uns die aktuelle Lage dazu, uns intensiver mit einer grundlegenden Veränderung der Funktionsweise von Gebäuden zu befassen. So werden selbst einfachste Upgrades bis hin zu vollständigen Gebäudesanierungen wichtig, um die Übertragung von Krankheiten zu reduzieren", so Mario Lieder, Senior Director HVAC + BMS Deutschland bei Johnson Controls. "Die neue Normalität bedeutet, auf das Unerwartete vorbereitet zu sein". Aber auch schon vor Ausbruch der COVID-19-Pandemie ergab der jährliche Energie-Effizienz-Indikator von Johnson Controls, dass Eigentümer und Betreiber den Wunsch nach gesünderen Gebäuden hegen. Und obwohl sich das wirtschaftliche Umfeld jetzt dramatisch verändert, wird umso mehr von den Eigentümern und Betreibern erwartet, dass sie im Zuge der Erholung der Wirtschaft weitere Investitionen im Namen der Menschen tätigen, die in ihren Gebäuden leben und arbeiten.

Johnson Controls hat eine Reihe von Produkten und Lösungen zur Schaffung gesünderer Luft in Gebäuden im Portfolio, wie z.B. eine mobile und modulare HEPA-Lüftereinheit. Das Unternehmen bietet außerdem ein umfassendes Sortiment an desinfizierenden Beleuchtungsprodukten und entsprechenden Nachrüstoptionen, um etwaige Störungen der Betriebsabläufe und Installationskosten auf ein Minimum zu reduzieren. Durch die Integration von HLK-, Beleuchtungs- und Sicherheitssystemen in eine einzige digitale Plattform wie das "Metasys" Gebäudeautomationssystem von Johnson Controls können Gebäudeeigentümer und -betreiber darüber hinaus Probleme leicht beheben und Systemänderungen durchführen.

Weiterführende Informationen: https://www.johnsoncontrols.com/de_de

Sonntag, 30.08.2020