Sauter übernimmt Gebäudeautomation für neues Terminal am Flughafen Frankfurt

Bis 2023 soll das neue Terminal 3 auf dem Gelände der ehemaligen US-Militärbasis im Süden des Frankfurter Flughafens fertiggestellt werden.

Der Flugsteig G befindet sich seit Mai 2019 in Bau und soll die Terminals 1 und 2 bereits Ende 2021 entlasten – zwei Jahre vor den beiden anderen Flugsteigen des neuen Terminals. "Der ohnehin als zweiter Bauabschnitt von Terminal 3 geplante Flugsteig G wird aufgrund des Passagierwachstums vorgezogen realisiert", so Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. "Der neue Flugsteig wird als voll funktionsfähiges Abfertigungsgebäude gebaut und optimal in das Drehkreuz Flughafen Frankfurt eingebunden."

Grafik eines Flughafen-Terminals von außen.
Quelle: Fraport AG/Christoph Mäckler Architekten

Zu Beginn wird der Pier auf insgesamt circa 59.000 m² Grundfläche voraussichtlich 4 bis 5 Mio. Passagiere im Jahr aufnehmen, später ist eine Kapazitätserweiterung auf 6 bis 7 Mio. Reisende geplant.

Den Auftrag für die Gebäudeautomation des Flugsteigs mit einem Volumen von circa 5 Mio. Euro hat Sauter – als Nachunternehmer eines ARGE-Gesellschafters der ARGE Pier G unter Federführung der Lindner AG, welche den Gesamtauftrag für das Pier G von der Fraport erhalten hat – übernommen. Das Freiburger Unternehmen ist verantwortlich für den Gebäudeleitrechner, die Gebäude- und Raumautomation sowie deren Anbindung an die vorhandene Fraport-Infrastruktur mittels BACnet/IP, die Steuerung von Brandschutzklappen und Entrauchung sowie die Installation eines M-Bus-Zählernetzwerks. Insgesamt umfasst das Projekt etwa 20.000 BACnet-Objekte.

Weiterführende Informationen: https://www.sauter-cumulus.de/

Montag, 02.03.2020