"Alles anders – alles neu" auf der ISH 2019 in Frankfurt/M.

Mit rund 200.000 Besuchern und über 2.400 Ausstellern ist die ISH Weltleitmesse und internationaler Branchentreffpunkt zugleich.

40 Prozent der Besucher und 64 Prozent der Aussteller kommen mittlerweile aus dem Ausland – Partnerland der ISH 2019 ist Frankreich. Die diesjährige Auflage der ISH, Frankfurt am Main, geht mit einer neuen Messehalle sowie einer neuen Tagesfolge vom 11. bis 15. März 2019 an den Start. Sprich: die Fachmesse beginnt am Montag und endet am Freitag.

Eine weitere "Neuheit" bzw. Besonderheit der ISH 2019 – relevant für alle Heizungsbaufachbetriebe: Die Heizungsindustrie präsentiert ihre Innovationen nun in der Halle 11 und der brandneuen Halle 12. Halle 8 (hier schlug bekanntlich bisher das "Herz der Heizungstechnik") bietet nun Platz für die technischen Lösungen aus dem Marktsegment der Raumlufttechnik bzw. der Klima- und Kältetechnik.

In Halle 11.1 findet das "Technologie- und Energie-Forum" statt, welches die digital vernetzte Heiztechnik in den Mittelpunkt stellt. Zum achten Mal organisiert der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) gemeinsam mit der Messe Frankfurt und 14 Partnerverbänden, darunter auch die EEBUS Initiative e.V., auf einer Fläche von rund 500 m² die Sonderschau.

Eine Halle der Messe Frankfurt von außen.
Quelle: Messe Frankfurt
Die diesjährige ISH, Frankfurt am Main, geht mit der neuen Messehalle 12 sowie einer neuen Tagesfolge vom 11. bis 15. März 2019 an den Start.

"Die Digitalisierung der Heiztechnik leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und macht die Kopplung der Sektoren Wärme, Strom und Mobilität überhaupt erst möglich. Darüber hinaus bieten digitale Lösungen dem Anwender ein Plus an Komfort", so BDH-Präsident Uwe Glock. Wie das Zusammenspiel von moderner Heiztechnik mit Erzeugern und weiteren Verbrauchern gesteuert über ein "Home Energy Management System" ("HEMS") konkret funktioniert, zeigt das aus realen Produkten bestehende Exponat "Digital Star". Anhand ausgewählter Szenarien kann der Fachbesucher erleben, wie die einzelnen Komponenten miteinander interagieren und welche Einsparpotentiale möglich sind. EEBUS gibt dem "Internet der Dinge" (engl. "Internet of Things", IoT) dabei eine globale Sprache für die Steuerung energierelevanter Geräte.

Die ISH 2019 wird aber sicherlich nicht nur von solchen spannenden und innovativen (gebäude-)technischen Perspektiven getragen sein, sondern vielmehr auch durch die neue Messehalle 12: Bei einem Festakt Ende Oktober 2018 mit rund 2.000 geladenen Gästen wurde sie auf dem Frankfurter Messegelände eingeweiht. Das Gebäude wurde in zwei Jahren Bauzeit errichtet und bildet den Schlussstein in der Bebauung freier Fläche innerhalb des Westgeländes der Messe Frankfurt.

"Vor zwei Jahren haben wir hier den Grundstein für die Halle 12 gelegt. Wir hatten Pläne und Bilder vor Augen, die uns bereits damals zeigten, welche besondere Architekturleistung uns erwartet. Alle Erwartungen wurden von der Realität übertroffen. Die Halle 12 ist ein weiteres architektonisches Highlight auf dem Frankfurter Messegelände. Zu Spitzenzeiten haben gleichzeitig über 800 Fachkräfte auf der Baustelle der rund 34.000 m² großen Halle gearbeitet. Ihre Grundfläche entspricht der Größe von fünf Fußballfeldern. Im angrenzenden Parkhaus stehen 800 Parkplätze zur Verfügung. Es wurden etwa 600 km Daten- und Schwachstromkabel und 50 km Kabel für die Gebäudeleittechnik verlegt. Des Weiteren gibt es 46 Lüftungsanlagen, sechs Kältemaschinen, 34 km Rohrleitungen für Kälte und Heizung, 160 Heizkörper, 25.000 Sprinkler und 11,2 km Trinkwasserleitungen aus Edelstahl. Auf dem Dach stehen 5.300 PV-Module mit einer Gesamtfläche von 9.000 m². Damit ist eine Energieerzeugung möglich, die dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 241 Vier-Personen-Haushalten entspricht", so Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main und Aufsichtsratsvorsitzender der Messe Frankfurt, voller Stolz bei der Eröffnung.

Durch die rund drei Kilometer lange "Via Mobile", das überdachte und verglaste Transportsystem mit Laufbändern und Rolltreppen, sind nun alle Hallen des Messegeländes miteinander verbunden. "Wir haben eine moderne, variabel einsetzbare Halle gebaut, die durch ihre transparente Bauweise eine übersichtliche und logistisch ideale Besucherführung aufweist", freute sich Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, während der feierlichen Einweihung.

Freitag, 22.02.2019