Neues Panasonic Berechnungsprogramm für CO2-Verflüssigungssätze

Um die Auslegung der Plug-and-Play CO2-Verflüssigungssätze von Panasonic weiter zu vereinfachen, gibt es jetzt ein Online-Berechnungsprogramm.

Kälteanlagen von Panasonic und ein geöffneter Laptop.
Quelle: Panasonic

Das neue Auslegungs-Tool ist in fünf Teilbereiche gegliedert und führt den Benutzer durch den Planungs- und Dimensionierungsprozess. Unter Punkt 1 wird die Verdampfungstemperatur auf Basis der einzugebenden Kühlmöbeltemperatur kalkuliert. Im zweiten Abschnitt errechnet das Tool nach Eingabe der Außentemperatur und der gewählten Verdampfungstemperatur die Kühlleistungen der verfügbaren Gerätegrößen von Panasonic. Im dritten Abschnitt lassen sich Kältemittelleitungen und elektronische Expansionsventile auslegen. In Punkt 4 ermittelt das Programm die erforderliche Kältemittel-Grundfüllmenge sowie die Kältemittelmenge pro Volumen (kg/l). Im fünften Abschnitt "EEV-Schnellauswahl" unterstützt das Tool bei der Auswahl des am besten geeigneten Expansionsventils. Neben der Auslegung gibt die Software Hinweise, z.B. bei der Überschreitung der zulässigen Leitungslänge oder ob Öl nachgefüllt werden muss. Zudem ermöglicht das Berechnungsprogramm eine umfangreiche Projektdokumentation.

Mit der neuen Auslegungssoftware können die wesentlichen Planungsdaten innerhalb weniger Minuten ermittelt werden, deren Berechnung bis jetzt aufwendig und langwierig war. Dazu muss das Online-Tool noch nicht einmal installiert werden. Auch die Nutzung mit einem Smartphone oder einem Tablet ist problemlos möglich. Die Ergebnisse werden im PDF-Format gespeichert und sind so auf allen Geräten verwendbar.

Das Berechnungsprogramm für CO2-Gewerbekälteprojekte ist kostenlos und lässt sich direkt über das Fachhandwerker-Portal "Panasonic PROClub" aufrufen.

Mittwoch, 20.05.2020