Neue Regelungstechnik für Zehnder-Deckenstrahlplatten

Der Raumklimaspezialist Zehnder präsentiert seine neue Regelungstechnik für Zehnder-Deckenstrahlplatten. Sie kann sowohl zum kontrollierten Heizen als auch zum Kühlen eingesetzt werden und garantiert jederzeit eine optimale Raumtemperatur, angepasst an die jeweilige Situation.

Über einen speziellen Sensor werden dabei Strahlungs- und Raumlufttemperatur erfasst. Die Sollwerte können über die Bedieneinheit angepasst werden. Diese ist mit einer LCD-Anzeige und einem ergonomischem Drehknopf ausgestattet. Mit der modernen Regelungstechnik wird die gewünschte Raumtemperatur so schnell wie präzise erreicht und konstant gehalten.

Die neue Regelungstechnik besteht aus zahlreichen Komponenten, die perfekt aufeinander abgestimmt sind. So kann die Wunschtemperatur einfach und flexibel über die Bedieneinheit mit übersichtlicher LCD-Anzeige und ergonomischem Sollwertdrehknopf festgelegt werden.

Die Grafik zeigt den Aufbau der Regelungstechnik für Zehnder-Deckenstrahlplatten.
Quelle: Zehnder
Die aufeinander abgestimmte Regelungstechnik für Zehnder-Deckenstrahlplatten besteht aus einer Vielzahl an technischen Komponenten: dem Strahlungssensor, der Bedieneinheit, einem Regelverteiler, einem thermischen Stellantrieb sowie einem Taupunktwächter im Kühlfall.

Die Bedieneinheit besitzt zudem ein verbessertes Zeitprogramm für Komfortregelung und Energieeinsparung. Um die gewünschte Empfindungstemperatur in der jeweiligen Zone zu gewährleisten, bildet der Strahlungssensor einen Mittelwert aus Lufttemperatur und mittlerer Strahlungstemperatur. Dieser Wert wird an die Bedieneinheit übermittelt. Sobald die eingestellte Temperatur über- oder unterschritten wird, meldet die Bedieneinheit diese Information an den thermischen Stellantrieb. Der an den Stellantrieb gekoppelte Volumenstromregler passt den Massenstrom durch die Deckenstrahlplatte entsprechend an.

Wenn in Hallen oder größeren Räumen unterschiedliche Temperaturen gewünscht sind, ist es sinnvoll, den Raum in unterschiedliche Zonen einzuteilen. Für jede Zone wird dann eine separate Bedieneinheit benötigt. An diese Komponente können bis zu fünf Stellantriebe angeschlossen werden. Bei mehr als fünf Stellantrieben ist ein Regelverteiler für die Verteilung der Spannungsversorgung zur gleichzeitigen Regelung von maximal zehn Zonen und bis zu 18 Stellantrieben einzusetzen.

Werden die Deckenstrahlplatten zusätzlich auch zur Raumkühlung verwendet, wird ein Taupunktwächter am Vorlauf montiert. Dadurch erreicht man einen wirksamen Schutz vor Feuchtigkeitsschäden. Um ferner Schäden an Bedieneinheit und Strahlungssensor zu vermeiden, kann beispielsweise in Sporthallen optional ein Schutzgitter eingesetzt werden.

Für die neue Regelungstechnik der Zehnder Deckenstrahlplatten steht eine Informationsbroschüre zum Download bereit.

Weiterführende Informationen: http://www.zehnder-systems.de

Montag, 09.10.2017