Neue kabellose Wandleuchte von Nimbus

Nimbus verleiht dem Licht Flügel: Die neue akkubetriebene Wandleuchte mit dem signifikanten "Knick" nimmt Bezug auf die angewinkelte äußere Spitze moderner Flugzeugtragflächen, die der Strömungseffizienz beim Fliegen dient.

Ein Raum wird von mehreren
Quelle: Nimbus/Frank Ockert
"Winglets" können ohne Installationsaufwand an allen erdenklichen Orten und Oberflächen angebracht werden.

Stimmungsvolles Raumlicht ohne Installationsaufwand

Die "Winglet" schafft mit ihrem weichen, direkt und indirekt abstrahlenden Licht eine stimmungsvolle Raum- und Ambientebeleuchtung. Der integrierte Akku erlaubt die Montage völlig unabhängig von elektrischen Anschlüssen auch an ungewöhnlichen Orten. Nicht vorhandene oder ungünstig positionierte Kabelauslässe sind mit diesem Beleuchtungskonzept kein Problem mehr. Über die selbstklebende oder geschraubte magnetische Halterung wird die "Winglet" einfach an der Wand befestigt.

Zum Aufladen genügt ein Handgriff um sie abzunehmen, in den "Basket Charger" zu legen und nach dem Aufladen wieder anzubringen. In der von Nimbus entwickelten Multi-Ladestation können bis zu fünf Leuchten sowie weitere Endgeräte an drei integrierten USB-Ports gemeinsam aufgeladen werden. Bis zu 100 Stunden ohne Nachladen verströmt die "Winglet" zuverlässig ihr Licht. Anders gesagt: bei mittlerer Lichtstärke und acht Stunden täglicher Betriebszeit müsste sie erst wieder nach zehn Tagen ins "Körbchen".

Jemand stellt die
Quelle: Nimbus/Frank Ockert
Bis zu fünf "Winglets CL" können im "Basket Charger" gleichzeitig aufgeladen werden. Der ästhetische Ladekorb ist so gestaltet, dass er im Wohnbereich sichtbar platziert werden kann.

Ausgestattet mit einem Tageslicht- und Präsenzmelder bietet die "Winglet CL" hohen Bedienkomfort. Außerdem erlauben verschiedene Modi eine individuelle Einstellung auf die Bedürfnisse des Nutzers. Zudem funktionieren die Leuchten nach dem Schwarm-Prinzip. Wird eine "Winglet" aktiviert, so tauschen sich alle innerhalb der Gruppe befindlichen Leuchten drahtlos aus, schalten sich gleichzeitig ein oder dimmen auf identisches Niveau.

Die Idee mit dem "Knick"

Die "Winglet" zeigt einen überraschenden Knick, der sich im Leuchtendesign vom üblichen Formenkanon abhebt. Dieses Designelement ist nicht nur äußerst markant, sondern hat die Funktion, ein direkt und indirekt abstrahlendes atmosphärisches Licht zu erzeugen.

Zugleich gibt der Knick der "Winglet" ihren Namen: als Winglet wird die charakteristische, angewinkelte äußere Spitze moderner Flugzeugtragflächen bezeichnet, die der Strömungseffizienz beim Fliegen dient.

Weiterführende Informationen: http://nimbus-group.com/

Donnerstag, 28.12.2017