Kupferrohre speziell für den Einsatz von CO2-Kältemittel

Immer strengere Umweltrichtlinien verlangen den Austausch der in Kühl- und Tiefkühlsystemen lange bewährten Kältemittel durch neue, umweltfreundlichere Lösungen. Um den damit verbundenen Anforderungen gerecht zu werden, hat KME Rohrleitungen aus einer hochfesten Kupfer-Eisen-Legierung entwickelt, die insbesondere bei der Installation von Kälteanlagen Kosten spart.

Das Kupferrohr "TECTUBE cips hp120" wurde für den Transport von umweltfreundlichen Kältemitteln wie Kohlendioxid entwickelt. Der Werkstoff CuFe2P (KME CL12) ermöglicht aufgrund seiner hohen Festigkeit absolute Druckstabilität bis 120 bar für entsprechende Anwendungen. Nachdem jüngste Kundenwünsche zunehmend sogar 130 bar Druckstabilität verlangen, laufen entsprechende Anpassungen, um auch diesen Anforderungen gerecht zu werden.

Das Kupferrohr
Quelle: KME Germany GmbH & Co. KG, Osnabrück
Das "TECTUBE cips hp120" Kupferrohr ermöglicht den sicheren Transport des umweltfreundlichen Kältemittels CO2.

Zukünftig werden daher die Hochdruckprodukte unter dem Markennamen "TECTUBE_cips hp130" erhältlich sein.

Das Kupferrohr "TECTUBE_cips hp" wird in den zölligen Abmessungen 3/8“ (9,52mm) bis 2 5/8‘‘ (66,67 mm) angeboten. Für industrielle Anwendungen sind weitere Abmessungen möglich - auch für andere Drucklagen. Die Rohre in geraden Längen werden entsprechend dem bekannten Stand der Technik mittels Hartlöten verbunden. Zudem besteht die Möglichkeit der Kaltbiegung, was zusätzliche Kosteneinsparungen mit sich bringt.

Weiterführende Informationen: https://www.kme.com

Montag, 09.07.2018