Inhaltsverzeichnis

Kühl- und Klimasysteme energieeffizient dämmen

Die ökologische Bewertung von Gebäuden spielt eine immer wichtigere Rolle. Dabei geht es keineswegs nur um die Energieeffizienz – auch die Produktionsbedingungen, die Recyclingfähigkeit und die Lebensdauer der verwendeten Baustoffe haben großen Einfluss auf die Nachhaltigkeit eines Gebäudes. Stark im Fokus steht dabei die Kälte- und Klimatechnologie: Tatsächlich lässt sich mit einer Optimierung der Kältenetze viel erreichen – für die Umwelt, das Klima und die Menschen.

Gedämmte Rohre in einem Technikraum.
Quelle: Thermaflex/tx
Vor allem in der Kälte- und Klimatechnik hat der richtige Dämmstoff großen Einfluss auf die ökologische und ökonomische Gesamtbewertung.

Kühl- und Klimasysteme zeigen sehr deutlich, dass ganzheitlich nachhaltiges Bauen nur funktioniert, wenn alle Aspekte bis ins Detail ökologisch optimiert sind. Hier muss vor allem die Isolierung über die gesamte Lebensdauer des Systems verlässlich funktionieren, da es sonst zu massiven Effizienzverlusten kommt.

An ungenügend isolierten Kälteleitungen schlägt sich Kondenswasser nieder, so dass Leitungen korrodieren und die Dämmung ihre Wirkung weitgehend verliert. Durch die Feuchtigkeit steigt die Schimmelgefahr im Umfeld der Installation deutlich an. Die Kühlleistung des Gesamtsystems sinkt stark, entsprechend mehr Energie muss aufgebracht werden, wodurch die Betriebskosten steigen. In der Folge sind ständige Reparaturen und der komplette Austausch der Leitungsdämmung bei Gebäude-Kältesystemen nicht ungewöhnlich.

Ausgereifte neue Lösungen können dafür sorgen, dass diese Probleme gar nicht erst auftreten. Für technische Isolierungen sind das Dämmstoffe auf Basis flexibler Thermoplasten, die eine Vielzahl von Vorteilen kombinieren – und auch deswegen aus ökologischer Sicht als Isoliermaterial der Zukunft gelten.

Ein Beispiel ist "ThermaSmart PRO" von Thermaflex. Das Komplettsystem ist eine Isolierungslösung für Kühl- und Klimaanwendungen mit einem durchdachtem, ganzheitlichem Kreislauf. Das beginnt bei der Planungssoftware zur Dämmdickenberechnung und geht weiter über die gesundheitlich unbedenkliche Verarbeitung bis zur wartungsarmen, langen Nutzungsdauer der dampfdiffusionsbremsenden Rohrdämmung. Am Ende der Lebensdauer kann aus dem umweltschonenden Material wieder eine neue langlebige Isolierung produziert werden.

"ThermaSmart PRO" ist einfach zu verarbeiten und kombiniert Materialstärke mit Flexibilität für eine einfache und energiesparende Installation. Dazu trägt auch die Verschweißbarkeit des Materials bei, dank der sich individuelle Formteile schnell und sicher herstellen lassen.

Materialreste von "ThermaSmart PRO" können bei der Montage im Lieferkarton gesammelt, zurückgegeben und somit wieder in den Produktionsprozess zurückgeführt werden.

Die Grafik zeigt einen Baum, der durch das Modell einer Wohnung wächst.
Quelle: Thermaflex/txn
Thermaflex bietet Systemlösungen zur nachhaltigen Isolierung, die den höchsten Ansprüchen im Green Building gerecht wird.

Der geschlossenzellige Polyolefinschaum sorgt für hohe Beständigkeit gegen mechanische Beschädigungen, widersteht großen Temperaturschwankungen und ist stark wasserdampfbremsend. Gleichzeit verhindert das Material Tauwasserbildung, eines der Hauptprobleme in herkömmlichen Kältenetzen. So schützt "ThermaSmart PRO" das Kältesystem dauerhaft vor Korrosion, hält Feuchtigkeit aus dem Gebäude fern, verhindert Schimmelbildung und trägt dadurch wesentlich zu einem komfortableren, gesünderen Wohn- oder Arbeitsumfeld bei.

Weiterführende Informationen: https://thermaflex.com

Mittwoch, 07.02.2018