Kaldewei setzt auf klimafreundlichen Stahl

Nachhaltigkeit im luxurösen Baddesign mit neuem „bluemint“-Steel von Thyssenkrupp

Mit dem Einsatz von „bluemint“-Steel von Thyssenkrupp läutet Kaldewei eine neue Ära in der sanitären Fertigung ein:

Das Bild zeigt die Produkte aus dem klimafreundlichen Stahl.
Quelle: Franz Kaldewei GmbH & Co. KG
In einer limitieren Auflage werden die Waschtischschale „Miena“, die Badewannen „Puro“ und „Puro Duo“ sowie die neue Duschfläche „Superplan Zero“ unter der Submarke Kaldewei nature protect ab sofort über ausgewählte Händler vertrieben.

Jetzt kommen die ersten Premium-Produkte aus dem klimafreundlichen Stahl in den Handel. 100 Prozent CO2 werden bei Thyssenkrupp bei der Stahlproduktion eingespart. Wird die Emissionen aus der Vorkette wie Förderung und Transport der Rohstoffe berücksichtigt, weist das Endprodukt einen um 70 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck nach dem international anerkannten Green-House-Gas-Protocol (GHG) aus. In einer limitieren Auflage werden die Waschtischschale „Miena“, die Badewannen „Puro“ und „Puro Duo“ sowie die neue Duschfläche „Superplan Zero“ unter der Submarke „Kaldewei nature protect“ ab sofort über ausgewählte Händler vertrieben.

Mit diesem neuen CO2-reduziertem Stahl eröffnet Kaldewei seinen Kunden die Möglichkeit, nachhaltig geplante Bauprojekte mit klimafreundlichen Badlösungen aus edler Stahl-Emaille auszustatten, die sich durch lange Produktlebensdauer sowie eine besonders gute CO2-Bilanz auszeichnen. Darüber hinaus sind sie zu 100 Prozent kreislauffähig. Alle Produkte der Kaldewei-Limited Edition „nature protect“ sind per Laser-Logo gekennzeichnet.

Montag, 15.11.2021

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren