Integrierter BIM-Planungsprozess mit Bentley-Software

Morphosis Architects nutzte BIM zur Planung des neuen akademischen Zentrums der Cornell Tech-Universität.

Grafik des Bloomberg Centers in New York.
Quelle: Morphosis Architects
Morphosis Architects plante ein Gebäude, das durch Energieneutralität und Platin-LEED-Zertifizierung neue Maßstäbe für Nachhaltigkeit in New York setzte.

Das vierstöckige, knapp 15.000 m² große Bloomberg Center ist das akademische Zentrum der Cornell Tech-Hochschule – und das erste Gebäude des neuen Universitätscampus für angewandte Wissenschaften auf Roosevelt Island in New York City. Als gemeinsames Projekt der Cornell University und des Technion Israel Institute of Technology ist Cornell Tech eine neue Art von Lernanstalt, die die Verflechtung von Bildung und Industrie durch Vermittlung von Absolventen an namhafte Technologieunternehmen und professionelle Mentoren stärken will.

Die meisten Seminare und Forschungsprojekte werden im Bloomberg Center stattfinden, das in der Vision der Universität aus offenen Arbeitsplätzen um eine die ganze Länge des Gebäudes durchziehende Gemeinschaftsgalerie bestehen soll. In der Galerie sind Orte für spontane Zusammenkünfte verteilt, an den Enden befinden sich Konferenzräume mit Mehrzweck-Treffpunkten. Um die Kernprinzipien von Flexibilität und Zusammenarbeit zu fördern, wurde ein Großteil des Gebäudes ohne eigene Räume für Lehrkräfte und Studenten konzipiert.

Cornell Tech wollte mit dem Gebäude auch neue Maßstäbe für Nachhaltigkeit in New York setzen und strebte deshalb Energieneutralität und eine Platin-LEED-Zertifizierung an.

Um all diese innovativen Planungsanforderungen zu erfüllen, beauftragte Cornell Tech Morphosis Architects mit der Planung und dem Bau des Bloomberg Center. Einen direkten Beitrag zum Erfolg dieses zukunftsweisenden Projekts leistete die Building Information Modeling-Plattform von Bentley. Bentley bietet damit eine kollaborative 3D-Umgebung für die Entwicklung der optimalen Planung des Gebäudes und Weitergabe akkurater, dialogfähiger Informationen an alle Beteiligten.

Unterstützung von einheitlichem BIM und Informationsmobilität

Morphosis nutzte die umfassende Entwicklungsplattform, die mit ProjektWise, MicroStation und OpenBuildings Designer eine konsistente BIM-Methodik unterstützt. Mit der BIM-Lösung konnte das Planungsteam eine ganzheitliche Ansicht des Gebäudes erstellen und Projektbeteiligten eine einheitliche Informationsquelle für das Projekt bieten – von ersten Konzepten bis zur Bauaufsicht.

Diese Informationsquelle wurde in ProjectWise gespeichert, wodurch Planer aus allen Fachrichtungen problemlos auf die neuesten Planungsdateien zugreifen, gleichzeitig an ihnen arbeiten und regelmäßig Arbeitsmodelle austauschen konnten. Die Architekten und Planer hatten so immer die Gewissheit, mit den aktuellen Daten zu arbeiten. Sie konnten Gebäudeanlagen als Teil des Entwicklungsprozesses zentral koordinieren und dabei sicher sein, dass alle Projektbeteiligten auf die richtigen Gebäudedimensionen zurückgreifen.

Morphosis forderte von allen leitenden Ingenieuren und Planern vor dem Baubeginn ein BIM-Modell ihrer Beiträge. Bentleys Unterstützung der Informationsmobilität erleichterte die Integration dieser Modelle in ein umfassendes Modell – selbst bei Modellen, die mit Plattformen von Drittanbietern erstellt wurden. Dies ermöglichte einen offenen Dialog aller Beteiligten, der Missverständnisse während der Bauvorbereitung beseitigte.

Innovative Planungen – effizient und kostengünstig

Die Erfolge, die bei der Planung und dem Bau des Bloomberg Center erzielt wurden, können direkt auf die gemeinsame Investition des gesamten Projektteams in einen umfassenden BIM-Prozess zurückgeführt werden. Das Team konnte so auf eine einheitliche Quelle für Projektinformationen zurückgreifen, mit der relevante Planungsinformationen einfach und in Echtzeit mit Projektberatern und Auftragnehmern geteilt werden konnten. Dadurch wurde die Produktivität des Teams gesteigert und der Personalaufwand für Planung, Dokumentation und Koordination der Arbeitsergebnisse reduziert.

Weil das Planungsteam die Planung akkurat in 3D prüfen und Probleme frühzeitig beheben konnte, reduzierte sich die Anzahl der Informationsanfragen beim Bau und der Bedarf an Entwicklungs-, Dokumentations- und Prüfungsprozessen wurde verringert und teilweise ganz eliminiert.

Weiterführende Informationen: https://www.bentley.com/de

Dienstag, 12.05.2020