Hybrid und smart heizen: "TzerraSol 390" mit "wibutler"

Das bekannte Hybridsystem "TzerraSol 390" von Remeha ist nun auch in Verbindung mit dem Smart-Home-System "wibutler" erhältlich. Damit lässt sich die Kombination aus Gas-Brennwertgerät und Solarthermie spielend in die Hausautomation von Ein- und Zweifamilienhäusern einbinden.

Das Hybridsystem TzerraSol 390 von Remeha.
Quelle: Remeha GmbH, Emsdetten
Zur Einbindung in das Smart-Home-System wibutler bestens geeignet: das Hybridsystem TzerraSol 390 von Remeha.

Dies gelingt mit einem zusätzlichen gemischten Heizkreis für den "TzerraSol 390", der sich von dem komplexen Smart-Home-System "wibutler" ansteuern lässt. Die gesamte Heizungssteuerung wird somit über die smarte Einzelraumregelung des "wibutler" Systems gewährleistet. Weil eine direkte Raumzuordnung zu den jeweiligen Heizkreisen erfolgt, kann "wibutler" die gesamte regeltechnische Steuerung der Anlage übernehmen. Das erhöht nicht nur den Wohnkomfort, sondern verringert gleichzeitig erheblich die Energiekosten. In der Grundausstattung des "TzerraSol 390" hingegen erfolgt die Steuerung über den Regler "eTwist" und einen Festwertregler für den Heizkreis. Damit stellt Remeha sicher, dass die eingebaute Regelungstechnik optimal auf die jeweiligen Anforderungen des Kunden ausgerichtet ist.

Das kompakt aufgebaute Hybridsystem "TzerraSol 390" besteht aus dem bewährten Gas-Brennwertgerät "Tzerra" mit 5,6 bis 24 kW Nennwärmeleistung inklusive einer Solarthermieanlage mit drei Kollektoren und eines 390 l fassenden Kombispeichers. Die Trinkwassererwärmung erfolgt nach dem Durchlauferhitzer-Prinzip durch ein innenliegendes Edelstahl-Wellrohr, wobei bis zu 590 l/h warmes Trinkwasser bereitgestellt werden können. Insgesamt benötigt das System lediglich eine Aufstellfläche von 1,3 m2, sodass es sich ideal zur Installation in kleineren Haustechnikräumen eignet.

Das wibutler System.
Quelle: Remeha GmbH, Emsdetten
Kann die gesamte Heizungssteuerung über die smarte Einzelraumregelung gewährleisten: das wibutler System.

Weitere Informationen sind auf der Remeha Website erhältlich.

Weiterführende Informationen: http://remeha.de

Freitag, 23.09.2016