GEZE: Neues Gebäudeautomationssystem

Light+Building 2018: Halle 9.1, Stand C30

GEZE präsentiert auf der Light+Building 2018 das neue BACnet-basierte Gebäudeautomationssystem "GEZE Cockpit", das erste smarte Tür-, Fenster- und Sicherheitssystem.

Die Vernetzung von Tür- und Fenstertechnologie von GEZE mit smarter Software und offenen Schnittstellen eröffnet in der Gebäudeautomation neue Möglichkeiten. Durch das intelligente Zusammenspiel von automatisierten Türen und Fenstern in Kombination mit Sicherheitstechnik, integriert in die Vielfalt der Gewerke in einem Gebäude, erleben die Besucher, was ein Gebäude wirklich smart macht.

Das Touch Panel des Gebäudeautomationssystem
Quelle: GEZE
Das neue BACnet-Gebäudeautomationssystem "GEZE Cockpit" macht Gebäude wirklich smart.

Im "GEZE Cockpit" sind automatische multifunktionale Schiebe- und Drehtürsysteme als Fluchttüren (jeweils kombiniert mit Brandschutz- oder RWA-Zuluftfunktion) mit Antrieben der "Slimdrive"- und "Powerturn"-Reihen und umfangreicher Sicherheitstechnik eingebunden.

Das Atrium des Rathauses in Leonberg.
Quelle: GEZE
Auch Türen und Fenster können mit "GEZE Cockpit" in ein Gebäudesystem eingebunden und von zentraler Stelle bedient und überwacht werden.

Dazu kommen zutrittsgesteuerte Ganzglas-Bürotrennwände und komplette RWA-Anlagen mit den intelligenten Fensterantrieben der "IQ windowdrives"-Reihe und einer RWA-Steuerzentrale.
Für die Vernetzung in "GEZE Cockpit" und die Integration in die Gebäudeleittechnik sorgen BACnet-Schnittstellenmodule IO 420.

Wie flexibel und gewerkeübergreifend in "GEZE Cockpit" vernetzte Türen und Fenster in die Gebäudeautomation eingebunden werden können, zeigt GEZE anhand von zwei konkreten Anwendungsbereichen auf der Sonderschau SECURE! Connected security in Buildings.

In den Aktionsfeldern "Büro" und "Industrie" können die Besucher im Live-Betrieb die Interoperabilität der GEZE-Produkte mit anderen Gewerken und Technologien erleben. Sie können die Szenarien Brand, Einbruch, Unwetter und Zutrittskontrolle als komplette Ereignisketten mitverfolgen: von der Detektion von Brandrauch, dem Auslösen eines Einbruchalarms oder dem Einsetzen eines Unwetters über die Anmeldung einer Person an einer zutrittskontrollierten Tür bis zum Verlassen des Gebäudes.

Weiterführende Informationen: http://www.geze.de

Mittwoch, 21.02.2018

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren