Effektives Regenwassermanagement mit Rigolen

Sobald die Kanalisation nach Niederschlägen überfordert ist, besteht akute Gefahr für Gebäude durch Überschwemmungen - hier können Rigolen helfen.

Moderne Rigolensysteme, wie die "Rigofill inspect" des Herstellers Fränkische, werden durch Kunststoff-Füllkörper mit einem Hohlraumvolumen von 95 % gebildet. Die einzelnen Elemente lassen sich in ganz unterschiedlichen Geometrien zu großen Anlagen zusammenstellen, sodass sie sich auch schwierigen Gebäude- und Geländeformen anpassen.

Rigole von Fränkische.
Quelle: Fränkische

Die Oberflächen solcher Rigolenanlagen können bei entsprechendem Bodenaufbau uneingeschränkt genutzt werden. Die Hohlräume der Anlage lassen sich über Revisionsschächte mit Kameras überprüfen und gegebenenfalls mit speziellen Hochdruckreinigern spülen.

Setzen Niederschläge ein, füllt sich der Speicherraum schnell und entlastet so unverzüglich Drainage- und Kanalsysteme. Nach einer Entspannung der Situation versickert die vormals kritische Niederschlagsmenge allmählich in den Untergrund und wird, ohne weiteren Schaden anzurichten, zum Grundwasser.

Nutzung als Betriebswasser

Immer häufiger besteht außerdem der Wunsch, das anfallende Niederschlagswasser nicht einfach versickern zu lassen, sondern als Betriebswasser zu nutzen. Für eine Nutzung kommen zum Beispiel technische Anwendungen, die Gebäudekühlung, die Löschwasserbevorratung etc. infrage.

Hierfür wird die gesamte Rigolenanlage mit einer 2 mm PE-HD-Dichtungsbahn, welche an den Stößen verschweißt wird, dauerhaft verschlossen. Die nun als "RigoCollect" bezeichnete Regen-Rückhalteanlage ist in der Lage, große Wassermengen zu speichern und den gewünschten Nutzungen zur Verfügung zu stellen.

Weiterführende Informationen: https://www.fraenkische.com

Freitag, 15.02.2019