Inhaltsverzeichnis

BAU 2019: Weltleitmesse steht in den Startlöchern

Die Weltleitmesse BAU findet vom 14. bis 19. Januar 2019 auf dem Gelände der Messe München statt.

Erwartet werden rund 2.200 Aussteller aus rund 45 Ländern sowie mehr als 250.000 Besucher aus aller Welt. Auf 200.000 m² Fläche präsentiert die BAU in 18 Messehallen Architektur, Materialien und Systeme für den Wirtschafts-, Wohnungs- und Innenausbau im Neubau und Bestand. Sie führt alle zwei Jahre die Marktführer der Branche zu dieser Gewerke übergreifenden Leistungsschau zusammen. Das Angebot ist nach Baustoffen sowie nach Produkt- und Themenbereichen gegliedert. Der neue Ausstellungsbereich "Licht/Smart Building" präsentiert sich in Halle C2. Neben Kunstlichtkonzepten finden Besucher dort unter anderem eine Bandbreite an Lösungen zu Tageslichtführung, Sonnenschutzsystemen sowie Lichtbändern und -kuppeln.

Besucher warten vor einem Drehkreuz auf Einlass zu einer Messe.
Quelle: Messe München
Die Messe BAU spricht alle an, die mit der Planung sowie mit der Errichtung und dem Betrieb von Gebäuden aller Art zu tun haben.

Die "BAU-IT", die, nach Angaben der Messeveranstalter, größte Softwareschau dieser Art in Europa, belegt in 2019 erstmalig eine komplette Halle (C5) mit 10.000 m² Ausstellungsfläche. Besucher finden hier IT-Lösungen aller Art aus den Bereichen CAD, AVA, Projektplanung, Messtechnik, Projektmanagement und Controlling. Der Bundesverband Bausoftware (BVBS) ist mit einem 178 m² großen Gemeinschaftsstand vertreten.

Zahlreiche Aussteller stellen auf der kommenden BAU Neuheiten zum Thema Building Information Modeling (BIM) vor. Prozesse des Planens und Bauens müssen künftig planungs- und ausführungssicherer, aber auch transparenter gestaltet werden: Das setzt unter anderem voraus, dass zeit- und kostenintensive Planungs- und Abstimmungsfehler im Vorfeld vermieden werden. Der Einsatz der BIM-Methodik bietet hierbei entscheidende Vorteile.

Erstmalig beherbergt die BAU zudem das "Digital Village": Digitale Initiativen rund ums Bauen stehen hier im Fokus. Neben einem kleinen Forum bestehen Präsentationsmöglichkeiten für Start-Ups, Softwareanbieter und ganz allgemein für Vertreter der Bauindustrie mit ihren digitalen Zukunftskonzepten. Im Rahmen der BAU 2019 findet auch diesmal wieder die Preisverleihung des Wettbewerbs "Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft" statt, welcher seit 2002 existiert.

Leitthemen durch Sonderschauen vertieft

Begleitend zu den Präsentationen der Aussteller werden die Leitthemen der BAU 2019 ("Prozesse + Architektur", "Wohnen + Arbeiten", "Systeme + Konstruktionen", "Licht + Gebäude") in mehreren Sonderschauen thematisiert und veranschaulicht. Die Messe arbeitet dabei mit renommierten Partnern zusammen.

Hier zwei Beispiele: Mit der Sonderschau "Lebensräume der Zukunft: digital, nachhaltig, smart" präsentiert die Fraunhofer-Allianz Bau innovative Produkte und Lösungen aus der Fraunhofer-Bauforschung zu folgenden Themenschwerpunkten – Digitalisierung: Von BIM zum digitalen Zwilling; Neue Nachhaltigkeit: Baustoffrecycling und erneuerbare Materialien; Smarte Gebäude und resiliente Quartiere. Die Fraunhofer-Allianz Bau hat es sich zur Aufgabe gemacht, den vorhandenen Innovationsbedarf systematisch aufzugreifen. Unter ihrem Dach vereinen sich die Fachkompetenzen von 14 Fraunhofer-Instituten, um der Baubranche interdisziplinäre Lösungen anzubieten.

Im Rahmen der Sonderschau der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) werden Ansätze und Lösungen zu Zukunftsthemen wie der "Circular Economy" genauso vorgestellt wie Strategien für ein klimaneutrales Bauen. Architekten, Planer, Bauherren und Hersteller erhalten einen Überblick über den Stand des nachhaltigen Bauens und bekommen Hilfestellungen, wie sie praktisch dazu beitragen können, dass nachhaltig zum "neuen Normal" wird.

Weiterführende Informationen: https://bau-muenchen.com

Donnerstag, 06.12.2018