AL-KO Air Technology stellt Softwareanwendung für Lüftungszentralgeräte zur Verfügung

Building Information Modelling, kurz BIM, nimmt im Bereich der Bauindustrie und -planung eine immer wichtigere Rolle ein.

Das Bild zeigt einen Bauplaner.
Quelle: AL-KO
AL-KO Air Technology bietet ihren Partnern und Kunden seit kurzem kostenfrei einen eigenen AL-KO BIM Converter für Lüftungszentralgeräte.

Daher bietet die AL-KO Air Technology ihren Partnern und Kunden seit kurzem kostenfrei einen eigenen AL-KO BIM Converter für Lüftungszentralgeräte an. Damit lassen sich individuell geplante Lüftungsgeräte einfach in eine Autodesk Revit Planungsumgebung integrieren.

BIM steht für die optimierte Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden auf der Grundlage einer Software. Alle relevanten Gebäudedaten eines Projekts werden digital erfasst, kombiniert, vernetzt und in einem virtuellen Modell geometrisch visualisiert. Wer bei seinem Projekt auf ein Lüftungszentralgerät von AL-KO setzt, für den gibt es mit dem AL-KO BIM Converter nun ein neues, hilfreiches Tool. Dieser steht kostenfrei auf der Webseite von AL-KO zum Download zur Verfügung. Nach der Installation sind nur wenige Schritte für die Integration des Lüftungszentralgeräts in eine Autodesk Revit Planungsumgebung notwendig:

Zunächst wird das AL-KO Lüftungsgerät entweder selbstständig oder durch den kompetenten Außendienst von AL-KO online über das Auslegungsprogramm AL-KO AIRCLOUD passgenau konfiguriert.Anschließend erstellt der Lüftungsgeräte-Konfigurator eine Input-Datei. Mit dieser wird das spezifisch ausgelegte Lüftungsgerät mit all seinen technischen Ausführungen über den AL-KO BIM Converter direkt in eine Autodesk Revit Planungsumgebung eines Gebäudes integriert. Darüber hinaus liefert der AL-KO BIM Converter weitere technische Unterlagen zum geplanten Lüftungsgerät, die ebenfalls in Revit eingesehen werden können. Das sind zum Beispiel Datenblätter, Gerätezeichnungen, Schallemissionsberechnungen, Regelschemen, Kabelzugpläne,Leistungsverzeichnisse und verschiedenste ergänzende Grafikdateien.

Für Fachplaner und Architekten besonders komfortabel ist es, wenn sie als Planungssoftware für die Gebäudetechnik die Software der Firma Linear verwenden. In dieser kann man das individuell konfigurierte Lüftungsgerät von AL-KO direkt mit einer Luftkanalplanung für das Gebäude verbinden. Zusätzlich lassen sich die im Lüftungsgerät integrierten Erhitzer und Kühler in den geplanten Heiz- und Kühlkreislauf des Objektes einbinden.

Sonntag, 07.11.2021

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren