ACO-Produktportfolio ist „BIM-ready“

Vollständige Digitalisierung von Planung und Bau

Der Entwässerungsspezialist ACO Haustechnik hat sich des Zukunftsthemas BIM schon lange angenommen und ist seit 2018 zu 100 Prozent BIM-fähig.

Das Bild zeigt einen Computerbildschirm.
Quelle: ACO Passavant GmbH
ACO Haustechnik ist seit 2018 zu 100 Prozent BIM-fähig.

Die Planung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Einführung von BIM in Deutschland sieht vor, dass ab 2020 bei Bauprojekten des Bundes ab 5 Millionen Euro die Methode BIM angewandt werden soll. Hersteller, die an BIM-basierten Projekten beteiligt sein möchten, müssen zukünftig sämtliche Produktdaten so zur Verfügung stellen, dass sie vollständig in das jeweilige Gebäudemodell aufgenommen werden können.

Der Entwässerungsspezialist ACO Haustechnik hat sich des Zukunftsthemas BIM schon lange angenommen und stellt Architekten, Planern und Fachhandwerken die digitalen Daten sämtlicher Produktreihen bereit: Aus dem breiten Portfolio waren die Duschrinnen, Fettabscheider und Abwasserhebeanlagen schon seit Anfang 2017 „BIM-ready“. Es folgten die Boden- und Dachentwässerungssysteme, die Rohrsysteme, die integrierte Fettabscheider-Lösung „ACO LipuSmart“ sowie die Parkdeck- und Dachabläufe „Passavant“. Seit 2018 ist ACO Haustechnik zu 100 Prozent BIM-fähig. Die Produktdaten werden als Revit-Datenpakete und IFC-Daten angeboten und regelmäßig aktualisiert beziehungsweise optimiert. Der Download kann direkt über die ACO Haustechnik-Website erfolgen.

Mittwoch, 19.06.2019